Bottom-up. Top-down. Repeat

Auf der EuroShop 2020 bespielt der Studiengang Retail Design der Hochschule Düsseldorf eine Standfläche von 675qm. Die Ausstellungsarchitektur zeigt verschiedene Größen von Konstruktionen aus 45 Grad geneigten Baugerüsten kombiniert mit Textilbanner-Bespannungen. Diese vorgegebene Struktur bot die Inspiration, eine Art überdimensionale Murmelbahn zu integrieren. So ist die Installation „Bottom-up. Top-down. Repeat“ entstanden.

Mit einem handelsüblichen Baulift, der an das Baugerüst lehnt, transportieren die Messebesucher die „Murmeln“ sechs Meter in die Höhe. Danach kugeln diese durch die Gerüststangen bevor sie unten am Baulift wieder ankommen und das Spiel erneut beginnt. Die Murmeln sind schwarze Gymnastikbälle, die gleichzeitig den Besuchern als Sitzgelegenheiten dienen und auf der gesamten Ausstellungsfläche verteilt sind.

Die Installation soll in erster Linie die Blicke fangen und Freude bereiten. Zudem thematisiert sie, dass die beiden Zustände „Oben und Unten“ sich gegenseitig bedingen. Ohne das eine existiert das andere auch nicht.

Video folgt in Kürze.

DSC_8600_72dpi.jpg
DSC_8185_72dpi.jpg
DSC_8037_72dpi.jpg
DSC_8384_72dpi.jpg
DSC_8203_72dpi.jpg

 

Konzeption und Design: Nadine Nebel

Bilder: Sophie Matysek